Fahrt an die Côte d’Azur im Mai 2017 mit Helga und Dr. Wolfgang Jordan

Am 30.4.17 startete die Fahrt früh morgens in Neuss in Richtung auf die französische Mittelmeerküste. Wegen der langen Anfahrt wurde eine Übernachtung in Lyon eingelegt. Der zweite Tag führte uns dann über Lyon, Aix en Provence nach Fréjus/St. Raphael, wo das Ziel unserer Reise – die Côte d’ Azur – zum ersten Mal in das Gesichtsfeld trat. Auf der Corniche d’Or mit ihren bizarren Felsformationen ging es weiter durch das Esterel-Gebirge zum nahe bei Nizza gelegenen Örtchen Beaulieu Sur Mer.


Von hier aus erfolgte die Erkundung der Côte d’Azur mit ihren berühmten Städten wie Cannes, Nizza, Monaco, Monte Carlo. Beeindruckend war dabei der Kontrast zwischen dem Blau des Himmels, den grau-braunen und manchmal roten steilen Felsenklippen, dem blau-grünen Wasser des Mittelmeeres und den durch den Menschen in den steilen Fels gebauten Häusern, Strassen, Casinos, Schlösser und Burgen.
Im Fürstentum Monaco erlebten wir die Wachablösung am Fürstenpalast, herrliche Ausblicke auf die Yachthäfen. Über die Corniche Inférieure und die Corniche Moyenne ging es zum mittelalterlich wirkenden Bergdorf Eze. Ebenso besuchten wir das noch von einer Stadtmauer umgebene Künstlerdorf Saint Paul de Vence mit dem Grab von Marc Chagall.
Einen weiteren Höhepunkt bildete der Besuch der eindrucksvollen Villa Ephrussi de Rothschild am Cap Ferrat.
Bei einem gemeinsamen Rundgang durch Cannes über die Croisette vorbei am Festspielhaus und prachtvollen Hotels hin zu den Gässchen der Altstadt mit dem sehr einladend wirkenden Wochenmarkt lernten wir diese weltberühmte Stadt kennen.
Ein weiterer Höhepunkt war die Bootsfahrt von Cannes zur Ile St. Honorat mit ihrer festungsartig ausgebauten Klosterruine.
Am vorletzten Tag der Reise - 6.5.17 - ließ die Fahrt zur alten Parfümerie-Fabrik Fragonard in Grasse den Besuch der Côte d’Azur mit ihren unendlich vielen Eindrücken aus menschlichen Aktivitäten, schroffen Felsen, blauem Himmel, blaugrünem Wasser, Wind und Wellen leider ausklingen und wir traten mit vielen schönen Erinnerungen die Heimreise mit Zwischenübernachtung in Grenoble an.

Foto und Text: Helga und Dr. Wolfgang Jordan