IMG 5654

Wiedersehen mit unseren französischen Freunden, den Amis de la Nature, in Châlons-en-Champagne vom 01.-04.09.2017

Dieses Jahr hatten die Châlonesen zu einem Treffen in ihrer Heimatstadt eingeladen. Rund 30 Interessierte folgten dem Ruf unserer Freunde und wurden großenteils privat in den Familien untergebracht.

 

Freitag, 01.09.2017
Die Busfahrt führte uns über Lüttich zunächst nach Bouillon, der Stadt des Kreuzfahrers Gottfried, wo ein längerer Aufenthalt geplant war. Gegen 17h dann der herzliche Empfang in der Salle Croix Jean Robert. Wiedersehen macht Freude kann man nur sagen, denn nach dem letzten Treffen vor einem Jahr in Echternach/Luxemburg gab es viel zu erzählen. Der erste Abend verlief dann auch in lockerer und geselliger Runde, und bei kaltem Büffet, Wein und Bier wurde das Deutsch der Châlonesen und das Französisch der Neusser immer flüssiger…



Samstag, 02.09.2017
Ausflug nach Ste. Ménehould, einem historischen Städtchen am Rande des Argonner Waldes. Dom Pérignon, der „Erfinder“ des Champagners wurde hier geboren. Der Besuch war also ein Muss!



Nachmittags Fahrt zum Camp Moreau-West, einem deutschen Reservelager während des 1. Weltkrieges. Das Gelände wird seit 1997 vom Deutsch-Französischen Komitee restauriert. Am Tag unseres Besuchs trafen wir eine Gruppe deutscher Jugendlicher aus Thale, die auf freiwilliger und ehrenamtlicher Basis an den Ausgrabungen und Instandsetzungen im Argonner Wald teilnahmen. Ein weiterer Beweis, dass die deutsch-französische Freunschaft lebt und weiter gedeiht!



Ausklang des erlebnisreichen Tages beim Abendessen im „Wok 51“ in Châlons.

 



Sonntag, 03.09.2017
„Freier Vormittag“, der sehr unterschiedlich genutzt wurde: Champagner-Probe bei einem kleinen Winzer in der Region, Mittagessen „à la française“, einfach, unkompliziert, gemütlich oder ein Spaziergang in die nähere Umgebung zu den Weinbergen und Kreidefelsen oder…


Nachmittags entspannte Stunden im Château de Braux-Sainte-Cohière mit mittelalterlichen Holzspielen, Bogenschießen, Kostümierung, alten Volksliedern und –tänzen zum Mitmachen. Château de Braux-Sainte-Cohière ist kein Schloss im üblichen Sinne, sondern eine Reiterkaserne aus dem 16. Jahrhundert. Die Anlage war während 15 Jahren dem Verfall preisgegeben, bis eine engagierte Familie das Objekt 2014 übernahm und mit der Restaurierung begann. Aber es gibt noch viel zu tun…



Abends noch einmal Gelegenheit ausgiebig zu feiern mit französischen und deutschen Liedern und zum ersten Mal auch mit Saxophonbegleitung. Spiele und Rätselraten mit eingebautem Sprachkurs wurden angeboten, und auch für die Tänzer gab es schwungvolle Melodien. Und nicht zu vergessen, das hervorragende warme Büffet!



Ansprachen und Dankesreden von Monsieur Lebas, stellvertretender Bürgermeister von Châlons, Jean-Pierre Sonnet, Präsident der Amis de la Nature und Karlheinz Irnich, Vorsitzender des Eifelvereins OG Neuss, sowie der Austausch von Geschenken rundeten den Abend ab. Ein großes Lob ging an Monique Godon, die seit vielen Jahren, so auch diesmal für eine perfekte Organisation zeichnete. Vielen Dank Monique!

Montag 04.09.2017
Jetzt war Kofferpacken angesagt. Aber für einen kleinen Stadtbummel und letzte Einkäufe in Châlons war noch genug Zeit.



Der offizielle Empfang im Rathaus war für 11 Uhr angesagt. Nach der üblichen Ansprache, nahm sich der stellvertretende Bürgermeister die Zeit uns durch den Sitzungssaal und das Büro des Bürgermeisters zu führen um dort die wertvollen historischen Gemälde zu bewundern. Mit einem Gruppenbild auf der inneren Rathaustreppe endete der offizielle Teil unseres Besuchs in Châlons.


Da man ja bekanntlich nie so ganz geht, gab es noch ein gemeinsames Abschiedsessen im Restaurant L’Annexe, direkt neben dem Rathaus.

 

Aber dann hieß es entgültig:

Adieu les amis und bis zum nächsten Jahr in Trier!