Spieletreff im neuen Vereinsheim

Seit zehn Jahren gibt es beim Eifelverein einmal monatlich einen Spielenachmittag. Bisher fand das Treffen im Kloster Immaculata statt. Nun sind die Spielfreunde in das neue Vereinsheim an der Schillerstraße umgezogen. Diejenigen, die mit dem Bus kommen, werden sich freuen, denn die Haltestelle liegt direkt vor der Tür (Buslinie 848).
Das erste Treffen in ungewohnter Umgebung war ein voller Erfolg. Dafür sorgten die Organisatoren und Verantwortlichen des Spieletreffs: Regina Schilling, Hanne Kühn und Marlene Quack. Als Einstieg und Stärkung verwöhnten sie die 16 Teilnehmer mit belebendem Kaffee und einem leckeren Kuchenbuffet. Die Qual der Wahl hatte man nicht nur beim Kuchen, sondern auch bei der Auswahl der Spiele, die von den Organisatoren bereitgestellt wurden.

Eine Gruppe von fünf Spielerinnen entschied sich für Rummikub - ein Spiel, das dem Kartenspiel Rommé ähnelt, aber mit Zahlenplättchen gespielt wird. Ein weiteres Team fand sich zusammen, um das altbewährte Kartenspiel Canasta wieder aufleben zu lassen. Der große Renner aber war das relativ unbekannte französische Kartenspiel Crapet, das wegen der großen Nachfrage von gleichzeitig zwei Teams gespielt wurde. Die Zeit verging beim Spielen wie im Fluge. Dies lag auch daran, dass zwischendurch viel gelacht, gescherzt und geplaudert wurde. Diejenigen, die ein Spiel noch nicht kannten, wurden bestens in die Spielregeln eingeführt und hatten oft Anfängerglück.
Neugierig geworden? Die nächste Gelegenheit, an einem Spieletreff teilzunehmen, ist am 27. Februar von 14.00 bis ca. 16.30 Uhr. Alle Treffen finden jeweils am vierten Dienstag eines Monats im Vereinsheim des Eifelvereins statt (Schillerstraße 14 – 16). Für die Neuanschaffung von Spielen ist eine Kostenumlage von 1 € vorgesehen. Auf Wunsch gibt es für 1,50 € zusätzlich ein Kaffee- und Kuchengedeck. Wer möchte, kann auch eigene Spiele mitbringen, um sie mit den anderen gemeinsam zu spielen.

Text und Fotos von Ulla Quack