31.08. bis 03.09.2018 - Treffen mit den „Amis de la Nature“, den Wanderfreunden aus der Neusser Partnerstadt Châlons-en-Champagne, in Trier auf „halber Strecke“.

Einer fröhlichen und ausgelassenen Begrüßungsrunde folgte das Abendessen in der Trierer Jugendherberge. Alle waren nun gestärkt für einen gemütlichen Abend im „Keller“ bei Wein, Bier und… Wasser. Das Deutsch der Franzosen und das Französisch der Deutschen wurde im Laufe des Abends auf ganz natürliche Weise immer flüssiger. Ein echter Pluspunkt für alle Beteiligten!

Der Samstag war für die Stadtbesichtigung vorgesehen. Und Trier, die älteste Stadt Deutschlands, zeigte sich unseren Gästen bei strahlendem Sonnenschein von der allerbesten Seite.

Eine informationsreiche Schifffahrt auf der Mosel am Sonntag wurde auch von der Sonne begleitet. Nur der Fahrtwind machte manchem zu schaffen. Wer nun dachte der Sonntag sei ein Ruhetag lag falsch.

Nachmittags, wo wir doch an der Mosel weilten, war selbstverständlich ein Gang durch die Weinberge geplant. Mit anschließender Weinprobe versteht sich. Weit über die Hälfte unserer 50-köpfigen Truppe entschied sich die 6 Km nach Olewig zum Weingut Deutschherrenhof zu Fuß zurückzulegen. Zurück waren es dann noch 18. Immerhin! Die anderen zogen den Bus vor.

Am Montag dann der Abschied. Nach vier Tagen gemeinsamer Erlebnisse und neu geknüpften, grenzüberschreitenden Freundschaften fiel dieser Augenblick nicht leicht.

Herzlichen Dank für die schönen Tage an das Organisationskomitee bestehend aus Karlheinz Irnich, Marlis und Josef Schäpers, Regina und Alfred Schilling!

Adieu les amis und auf Wiedersehn im nächsten Jahr in Neuss!

Gegenseitige Begrüßung und erstes geselliges Besammensein.

Trier entdecken! Mit Führung oder auch auf eigene Faust. An Karl Max führt scheinbar kein Weg vorbei.

Panoramablick vom Petrisberg.

Spaziergang am Moselufer und auf dem Matthiasweg des Eifelvereins.

Schifffahrt auf der Mosel zwischen Pfalzel, Römerbrücke und Schleuse.

Weinprobe in Olewig. Komisch, auf dem Nachhauseweg sahen wir Häuser die WEINSINNIG hießen und windschiefe Giebel hatten...

Offizieller Ausklang mit Wein, netten Menschen und Gesang.

Champagnerverladung und Abschiedstränen.

Skizzen unserer Wanderfreundin Danièle zu den letzten 3 Treffen: Trier, Châlons und Echternach.