V4

„Auffrischung“ für Wanderer beim Eifelverein Ortsgruppe Neuss

Was macht man, wenn man bei einer Waldwanderung von einem Gewitter überrascht wird? Schlauberger würden sagen: „Das passiert mir nicht, ich habe eine Wetter-App und weiß vorher, wo Gewitter sind.“

Aber wie verhält man sich, wenn die Wetterfrösche trotz modernster Technik lokale Gewitter nicht genau vorhersagen können oder es keinen Empfang gibt?

Der stellvertretende Hauptwanderwart des Eifelvereins, Wilhelm Hermsen, meint scherzhaft: „Wer hat schon mitten im Wald ein Auto zur Verfügung, das als faradayscher Käfig dient und vor Blitzeinschlag schützt? Es gibt zwar Rekordversuche, wie viele Personen in ein Auto passen, aber ob man dies mit einer größeren Wandergruppe ausprobieren sollte?“

Scherz beiseite, Hermsen gibt folgenden Tipp: „Weg von den Bäumen und wenn dies nicht geht, hin zu den niedrigeren Bäumen! Möglichst in Hockstellung gehen und Füße zusammenhalten! Wanderstöcke mehrere Meter entfernt deponieren!“ Und er hat noch folgende Faustregel parat: „Die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählen, diese durch drei teilen, dann hat man einen Richtwert für die Entfernung des Gewitters in Kilometern.“

Dies war nur einer der vielen Ratschläge, die Hermsen interessierten Mitgliedern des Eifelvereins mit auf den Weg gab. Aufgrund seiner reichen Erfahrung als Ausbilder zum zertifizierten Wanderführer des Deutschen Wanderverbands konnte er im Vereinsheim der Ortsgruppe Neuss aktiven und potentiellen Wanderführern konkrete Hilfestellungen geben. Dies wurde von den Zuhörern der Ortsgruppe Neuss und den Gästen der Ortsgruppen Viersen und Ratingen dankbar aufgenommen. Denn der Bedarf nach einer Wanderführerfortbildung in Kurzform ist vorhanden, wie auch das zahlreiche Erscheinen zu dieser Veranstaltung zeigt.

In seiner Einführung wies der Vorsitzende des Neusser Eifelvereins Karlheinz Irnich darauf hin, dass es bislang einen neuntägigen Wanderführerlehrgang mit 80 Unterrichtsstunden gebe. Dieses Angebot sei für viele Eifelvereinsmitglieder zu zeitaufwendig und besonders für Berufstätige schwer zu realisieren. Daher kam die Idee auf, die Kenntnisse vieler Mitglieder, die bereits als Wanderführer aktiv sind, aufzufrischen. Mit Hermsen fand man einen kompetenten und erfahrenen Referenten. In Neuss war für ihn und für den gesamten Eifelverein erfolgreiche Premiere. Weitere Veranstaltungen in anderen Bezirks- oder Ortsgruppen wären wünschenswert. Schließlich sind qualifiziert geführte Wanderungen die beste Visitenkarte für den Eifelverein.

Hermsen hat bei seinen Ausführungen viele Themen in Kürze angesprochen, die auch beim mehrtägigen Wanderführerlehrgang vermittelt werden, dort allerdings sehr viel intensiver und mit Vertiefung durch zahlreiche praktische Übungen:

Worauf muss man bei der Ausschreibung einer Wanderung achten?

Wie begrüßt man die Wandergruppe?

Was macht man, wenn ein Gruppenmitglied falsches Schuhwerk trägt oder nicht genug zum Trinken mitgenommen hat?

Wie hält man eine Wandergruppe zusammen?

Wie geht man mit „Stinkstiefeln“ in der Wandergruppe um?

Wer bestimmt das Tempo der Wanderung?

Was macht man bei einem Unfall?

Neugierig geworden? 

Wer Interesse an einer circa dreistündigen Wanderführerfortbildung hat, kann sich direkt an Wilhelm Hermsen wenden (Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Diese Fortbildung dient der „Auffrischung“ und kann nicht die neuntägige Ausbildung zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (ZNL) und zum zertifizierten Wanderführer des Deutschen Wanderverbands (DWV) ersetzen.

Die Termine der zweimal jährlich vom Eifelverein angebotenen Wanderführerausbildung stehen schon bis 2021 fest:

ZNL-DWV-Wanderführer-Lehrgänge in der Jugendherberge Mayen

23. - 31. März und  19. - 27. Oktober 2019

21. - 29. März und  17. - 25. Oktober 2020

17. - 25. April  und  09. - 17. Oktober 2021

Weitere Infos und Anmeldung

Hauptgeschäftsstelle Eifelverein e. V., Stürtzstraße 2 – 6, 52349 Düren,

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: www.eifelverein.de