IMG 8857

Da kann man als Wanderführerin schon ganz schön ins Schwitzen geraten,

abgesehen von den hochsommerlichen Temperaturen: Eine Gruppe von fast 40 Wanderfreunden in überfüllten Zügen und über eine, durch die Sperrung der ICE-Strecke, total überlastete Rheinschiene an die Ahr zu führen und wieder heil und ohne „Schwund“ nach Neuss zurück zu bringen ist schon einen Applaus wert!

Die Bahnfahrt verlief trotz allem in guter Stimmung und wenn der Zug mal wieder weiterfuhr wurde kräftig Beifall geklatscht. Gelassenheit war an diesem Tag angesagt.

Ein wahrlich goldener Oktober erwartete uns schließlich in Altenahr. Der steile Aufstieg zur Burg Are wurde mit einem herrlichen Blick auf den Ort und ins Ahrtal belohnt. Eine ideale Stelle um eine Frühstückspause einzulegen. Auf dem Rotweinwanderweg ging es weiter und bald funkelten die Dächer von Mayschoß vor uns in der Sonne. Die Saffenburg war nun eine ganze Zeit lang unsere Begleiterin. In der Nähe vom Michaelishof war eine längere Mittagspause fällig und auf der Höhe von Rech wurde der erste Ahrwein probiert. Aber nur ein kleines Gläschen! Denn bald führte ein alpin anmutender schmaler Steig durch die Felsen und über enge Waldpfade in Richtung Dernau. Dort endete die Wanderung mit typischen Winzergerichten und hauseigenem Wein in der Gutsschenke Meyer-Näkel.

Nach einem kurzen Besuch in der Pfarrkirche strebten wir nun dem Bahnhof zu. Eine Beschreibung der Rückfahrt erübrigt sich. Siehe oben! Ankunft in Neuss 21 Uhr 30.