Unsere Klever Wald-Runde begann am Spoykanal an der Wasserspieltreppe

und dem Blick auf die Schwanenburg, das Wahrzeichen der Stadt, bevor es dann auf den Sternberg zum Ehrendenkmal weiter ging. Von oben konnten alle auf den Prinz Moritz Kanal, das Amphitheater und den Tiergarten schauen. Bei dem warmen Wetter war es sehr angenehm sich im Schatten der Bäume im Klever Wald aufzuhalten. Einige waren überrascht, das es am Niederrhein auch etwas "hügelich" ist. Es sind die Endmoränen aus der Eiszeit.
Über die Sammlung von Steinmännchen, geschaffen von dem Künstler Markus Gern aus Dornsbrüggen, haben alle gestaunt. Eine solche Sammlung mitten im Wald!

Nach der Mittagsrast am 7 Quellen-Naherholungsgebiet mit reichlich Informationen über Flora und Fauna im Wald ging es weiter teils auf verborgenen Pfaden und an verwunschenen Teichen vorbei.

Die letzte Wegstrecke führte über den Truppenübungsplatz, vorbei an WDR Sendermast und Aussichtturm. Unsere Runde endete in der Klever Innenstadt bei kühlen Getränken. Ein angenehmer Ausklang eines wunderschönen Sommertages!
Dass es im Wald außer den Bäumen noch viel mehr zusehen gibt und es am Niederrhein viel Neues zu entdecken gibt, davon waren nun alle überzeugt.
Danke an die, die mit dabei waren und es genießen konnten!

Text Und Bilder: Bernadette Karbe